Trauer um Landesschützendekan Prälat Univ.-Prof. Dr. Hans Paarhammer (1947–2020)

erstellt am 10.08.2020

Der Landesverband der Salzburger Schützen und die Salzburger Volkskultur trauern um Landesschützendekan Prälat Univ.-Prof. Dr. Hans Paarhammer, der am Sonntag, den 9. August 2020 verstorben ist. Geboren und aufgewachsen am Haubenödtgut in Hallwang, wurde er 1971 zum Priester geweiht, promovierte 1976 in Theologie und habilitierte sich 1981. 1982 schließlich wurde er zum ordentlichen Univ.-Prof. für Theologie an der Universität Salzburg ernannt, von 1987 bis 1989 war er Dekan der theologischen Fakultät.

Bald schon interessierte sich Paarhammer für Volkskultur und Schützenwesen, begleitete zahlreiche Ausrückungen als Seelsorger und Redner und reflektierte vor allem in zahlreichen Beiträgen in der Zeitschrift Salzburger Volkskultur immer wieder über die Schützen, ihr Wirken, ihren Brauch und ihr soziales Engagement. "Das Schützenbrauchtum im Spiegel der Herausforderung unserer Zeit" (1993), "Die Bedeutung der Fahne für unsere Schützengemeinschaften" (1995), "Sind wir Verwalter der Vergangenheit oder Gestalter der Zukunft? Auszüge aus der Predigt zur Anton Wallner Feier 2006 in St. Michael im Lungau" (2006) sind nur einige der theoretischen Grundlagen, Fingerzeige und Reflexionen, die uns Hans Paarhammer hinterlassen hat.

Seit 1990 Landesschützenkurat und seit 2012 Landesschützendekan, war er Träger zahlreicher Auszeichnungen, etwa des Ehrenzeichens für Heimat und Brauchtum in Silber (1987), des Verdienst-Zeichens des Landes Salzburg in Gold (1997), der Dankesmedaille des Landesverbandes der Salzburger Schützen in Gold (2007) und der Salzburger Volkskulturmedaille in Gold (2012). Seit 2015 wird eine nach Hans Paarhammer benannte Medaille als höchste Auszeichnung des Landesverbandes der Salzburger Schützen und Garden verliehen.

>> Nachruf Erzdiözese Salzburg
>> Nachruf Salzburger Landeskorrespondenz 

Zurück